user_mobilelogo

Nahrungsmittelunverträglichkeit

 

Haben Sie das Gefühl, dass etwas mit Ihrer Verdauung nicht stimmt?

Haben Sie folgende Symptome?

  • Blähungen, Bauchschmerzen bis zu Krämpfen
  • Müdigkeit nach dem Essen
  • Durchfall, andauernder oder phasenweise
  • Zungenbrennen, Schluckstörungen
  • Kopfschmerzen, Herzrasen, Flush (Erröten im Gesichts-, Halsbereich)

Zeigen sich solche Symptome innerhalb von 90 Minuten nach einer Mahlzeit, könnte es ein Hinweis auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein.

Detailliert betrachtet könnten auch Unverträglichkeiten von Lactose, Fructosemalabsorption und eine Histamin-Intoleranz zu solchen Beschwerden führen.

 

Vorgehen:

Nach einem ausführlichen Gespräch erfahren wir die Notwendigkeit einer Abklärung. Die Analyse wird dem Labor Ortho-Analytic AG in Auftrag gegeben. Dazu benötigt es Blut, das Sie bei Ihrem Hausarzt oder in einem Labor entnehmen lassen. Bei Verdacht auf eine Lactose-Intoleranz oder einer Fructosemalabsorption wird können Sie ein H2-Atemtest durchführen.
Nach ca. 7-10 Tagen können wir die Resultate und die weiteren Schritte besprechen.

 

Grundsätzlich wird im Volksmund nicht unterschieden zwischen einer Allergie und einer Unverträglichkeit.

Einige der Unterschiede sind:

Nahrungsmittelunverträglichkeit

  • Der Körper ist nicht fähig bestimmte Stoffe aus der Nahrung zu verdauen oder zu verwerten.
  • Es werden meist Antikörper (lgG und lgG4) gebildet, die sich im Blut nachweisen lassen.
  • Treten häufig auf (50-80% der Bevölkerung).

 

 

Nahrungsmittelallergie

  • Der Körper reagiert überempfindlich auf bestimmte Stoffe, bedingt durch eine immunologische Reaktion.
  • Es werden Antikörper (lgE) gebildet, die sich im Blut nachweisen lassen.
  • Echte NA sind eher selten (2% der Bevölkerung).

 

Praxis für Naturheilkunde

Brunnenstrasse 21

8610 Uster

 

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mobile: 076 536 38 77